Schule des Sterbens – School of Dying

Der Verein zu Förderung von Lebensmut und Entwicklung

Der Name mag zunächst erstaunen. Wer möchte denn das Sterben lernen wo doch Sterben und Tod das Ende unseres Lebens bedeutet? Genau darum. Der Tod bedeutet das Ende unseres Lebens und macht es damit zu etwas einzigartigem. Nur DU kannst Dein Leben leben. Nur JETZT kannst Du Dein Leben leben – in diesem Moment. Die Schule des Sterbens als Ort und Plattform will dieser Realität Rechnung tragen. Ein Ort für Menschen, die ihr Leben bewusst gestalten wollen, die Fragen des Lebens mit eigener Stimme beantworten wollen, ihre eigene Stimme und Lebensmelodie finden.

Lebensmut und Entwicklung

Die Schule des Sterbens bietet Gelegenheit sich auf die Spur des eigenen Lebens zu begeben. Dieses so kostbare, einzigartige Leben aus der Perspektive der Endlichkeit zu erfühlen, das kleine Sterben im Leben annehmen wenn wir scheitern, Beziehungen zu ende gehen und alles unsicher scheint. Nähern wir uns unserem Selbst und entdecken Lebensmut und Entwicklung – die Schule des Sterbens bietet den Raum dafür. Nähere Informationen unter www.schoolofdying.com

Endlich(e) Lebenszeit

Eine Annäherung in fünf Etappen

Inspiriert vom Death Cafe https://deathcafe.com und den Gesprächen über Sterben und Tod, bietet dieses Kleingruppenangebot (max. fünf TeilnehmerInnen) einen erweiterten Rahmen, auf das eigene Altern, Sterben, den eigenen Tod und die Auswirkungen auf die verbleibende Lebenszeit zu blicken. Vergänglichkeit und Verlust von Liebgewordenem begleitet unser menschliches Dasein. Gemeinsam wollen wir darüber in Austausch treten.

„Endlich(e) Lebenszeit“ ist ein Kleingruppenangebot für Menschen, die sich mit (der Endlichkeit) ihrer Lebenszeit auseinandersetzen. Wir dürfen Betrachtungen zur verbrachten und verbleibenden Lebenszeit Raum geben, Betrachtungen zur aktuell gelebten Zeit und zum Umgang mit Lebenszeit an sich.

Zeitlicher Rahmen:

5 Abende, jeweils Freitag von 18:00 bis 20:00 Uhr zu folgenden Terminen: 30.04./21.05./11.06./02.07./23.07.2021

Veranstaltungsort:

Institut für Lebenskunst, Rudolf-Zeller-Gasse 1/1/2, 1230 Wien

Ablauf:

Freier Austausch und angeleitete Übungen werden sich abwechseln. Vorrangig richten wir uns nach den Themen die in der Gruppe entstehen und lassen uns ein Stück vom Prozess führen.

Voraussetzungen:

  • Einhalten der jeweils geltenden COVID-Schutzmaßnahmen
  • Individuelles Einzelgespräch vor Kursanmeldung (ca. 50 min).

Finanzieller Rahmen:

Teilnahmegebühr EUR 275,-- fällig sechs Werktage vor Kursbeginn/ Vorabgespräch EUR 40,--

Gruppenleitung:

Alexandra Kleinheinz, Psychotherapeutin und Veranstalterin des Death Cafe Wien www.alexandrakleinheinz.at, Tel.: 0660 158 3031, praxis@alexandrakleinheinz.at